Schnarchen 2017-12-15T12:20:27+00:00

Schnarchen, Schnarchtherapie

Beim Schlafen entspannt und erschlafft die Muskulatur im Mund- und Rachenraum. Sind die oberen Atemwege verengt, kann der Luftstrom beim Ein- und Ausatmen das Gaumensegel, die Rachen-Seitenwände, den Zungengrund oder die Stimmbänder zum Vibrieren bringen. Es kommt zum Schnarchen.

Zu gesundheitlichen Folgen kommt es, wenn das Schnarchen zu Atemaussetzern führt (Schlafapnoe). Bei einer Schlafapnoe sind die oberen Atemwege mehr als zehn Sekunden verschlossen (und die Sauerstoffzufuhr unterbunden), bis das Gehirn die Situation erkennt und durch die lebenswichtige Weckreaktion beendet.

Schnarchschiene

individuell angefertigt

einfach und komfortabel

erholsamer Tiefschlaf

Während Phasen kurzer Atemstillstände bei jedem Menschen auftreten, sind wiederkehrende, länger andauernde Atemstillstände alarmierend. Das Aussetzen der Atmung bringt eine Unterversorgung an Sauerstoff mit sich, was insbesondere für Gehirn und Herz sehr gefährlich ist. Um die verminderte Sauerstoffsättigung zu kompensieren, muss das Herz in erhöhter Frequenz schlagen. Dies führt zu einer nachhaltigen Schädigung des Herzmuskels. Darüber hinaus werden durch die Atemaussetzer Stressreaktionen ausgelöst, die ebenfalls das Herz überlasten. Die Konsequenzen manifestieren sich oft in Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen und Herzrasen.

Leichte und mittlere Schnarchstörungen können mit dem nächtlichen Tragen einer Schnarchschiene therapiert werden. Moderne, für den Patienten individuell angefertigte Protusionsschienen (auch: Unterkieferprotrusionsschiene),  sind Schienen, mit denen der Unterkiefer nach vorne verschoben und die Zunge verlagert wird, so dass der Rachenraum erweitert ist. Protusionsschienen werden – wie herausnehmbare Zahnspangen – einfach und komfortabel über die Zähne gesetzt.

Wir informieren Sie gerne persönlich und diskret. Vereinbaren Sie ein unverbindliches Beratungsgespräch. Machen Sie den ersten Schritt zurück zum erholsamen Tiefschlaf.