Knirschen, Bruxismus 2017-12-10T20:41:33+00:00

Knirschen, Bruxismus

Laut Bundeszahnärzte-Kammer knirscht jeder dritte Erwachsene in Deutschland mit den Zähnen. Bruxismus (Zähneknirschen) wird vorwiegend durch negativen Stress ausgelöst. Während tagsüber »die Zähne zusammengebissen werden«, fängt nachts das unkontrollierte Reiben der Zähne an. Hält das Knirschen über mehrere Monate an, kann Zahnhartsubstanz verloren gehen. Es können Verspannungen an Kiefergelenken und Kaumuskeln auftreten, die wiederum Schmerzen und Verspannungen im Kopf-Hals-Bereich auslösen können.

Aufbisschiene

individuell angefertigt

bequem und komfortabel

fast unsichtbar

Eine erfolgreiche Bruxismus-Therapie erfordert die fachübergreifende Zusammenarbeit mit Osteopathen, Orthopäden und Physiotherapeuten. Des Weiteren sind Entspannungsmaßnahmen empfehlenswert. Gemeinsam mit Ihnen/Euch legen wir ein geeignetes Konzept zur ganzheitlichen Bruxismus-Behandlung fest.

Für wen ist die Aufbisschiene geeignet?

Für Jugendliche und Erwachsene. Häufig beginnt die Funktionsstörung in einem Alter zwischen 30 und 45 Jahren. Manch junger Knirscher startet bereits in der Schule mit dem Zähneknirschen. Bei Kindern mit Milchzähnen wird das Zähneknirschen nicht behandelt, da sich bei ihnen das Knirschen physiologisch und nicht stressbedingt auswirkt.

Wie funktioniert die Behandlungsmethode mit der Aufbisschiene?

Mit einer – individuell für den Patienten angefertigten – Aufbisschiene aus Kunststoff werden die Zähne geschützt und die Muskulatur entlastet. Die transparente Schiene ist ca. 1 mm dünn, fast unsichtbar und äußerst komfortabel zu tragen. Nachdem ein Abdruck vom Ober- und Unterkiefer genommen wurde, wird eine Bissregistrierung und Gesichtsbogenvermessung durchgeführt. Im Anschluss kann die Aufbisschiene für den Patienten angefertigt werden. Die für die Schienen eingesetzten Kunststoffe sind CE-zertifiziert und somit gesundheitlich unbedenklich!

Behandlungsdauer mit der Aufbissschiene

Die Behandlungsdauer von Bruxismus richtet sich nach dem Schweregrad des Knirschens. Patienten, die bereits eine lange Knirschkarriere hinter sich haben, sollten die Aufbissschiene langfristig tragen. Knirscher, mit guten Erfolgen in der Behandlung, können nach Abschluss der Therapie in Stressphasen auf die Schiene zurückgreifen.

Behandlungskosten

a) Gesetzlich versicherte Patienten

Anfallende Mehrkosten werden von den gesetzlichen Kassen nicht übernommen. Wir informieren Sie gerne über Art und Umfang der zusätzlich anfallenden Kosten in unserer Praxis.

b) Privat versicherte Patienten

Die Kosten werden in der Regel von den privaten Krankenkassen übernommen. Wir empfehlen aber immer, unseren Kostenvoranschlag vor Behandlungsbeginn Ihrer privaten Kasse zur Genehmigung einzureichen.

c) Finanzierung

Eine Finanzierung über einen externen Finanzdienstleister ist grundsätzlich möglich. Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.