Brackets 2017-12-12T10:06:04+00:00

Brackets, feste Zahnspangen

Sie haben schiefe Zähne, einen falschen Biss oder haben einen Zahn verloren und möchten die Lücke ohne Implantat schließen lassen? Dann bietet sich in der Regel aus kieferorthopädischer Sicht eine Korrektur mit Hilfe von Zahnspangen an. Mit einer durchschnittlichen Behandlungsdauer von 1 – 2,5 Jahren je nach Schwierigkeitsgrad können herausragende Ergebnisse erzielt werden.

In unserer Fachzahnarztpraxis für Kieferorthopädie FAMILIE KIEFER® bieten wir Ihnen die Behandlung von Zahnfehlstellungen mit festen Zahnspangen, den sogenannten Brackets an. Brackets bestehen aus Metall oder Keramik und werden außen oder innen auf die Zähne geklebt und dann mit Drahtbögen verbunden. So lassen sich die Zähne in die gewünschte Stellung bringen.

Brackets gibt es in verschiedenen Varianten. Wir beraten Sie gerne über die unterschiedlichen Typen sowie die jeweiligen Vor- und Nachteile. Nach einer fachgerechten Untersuchung finden wir gemeinsam die für Sie beste Behandlung.

farbige Brackets

durchsichtige Brackets

unsichtbare Brackets

herausragende Ergebnisse

sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis

Metallbrackets (Bukkalbrackets), sichtbare Zahnspangen

Metallbrackets sind eine robuste und seit langem bewährte Variante.

Keramikbrackets, kaum sichtbare Zahnspangen

Keramikbrackets sind kristallklar, ähneln der  Zahnfarbe und sind im Vergleich eher unauffällig. Aus diesem Grund werden Keramikbrackets oft von Erwachsenen bei einer Behandlung mit festen Zahnspangen gewählt. Keramikbrackets sind gegenüber den Metallbrackets teurer, zieht man aber den Komfort durch die geringe Sichtbarkeit in Betracht, so weisen Keramikbrackets ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis auf.

Selbstligierende Brackets, fast unsichtbare Zahnspangen

Selbstligierende Brackets kommen ohne haltende Drähte oder Gummis aus. Der Bogendraht wird durch winzige Klappen gehalten und kann dadurch sehr reibungsarm durch das Bracket gleiten. Eine Behandlung mit selbstligierenden Brackets ist schneller, effizienter, schonender und hygienischer als mit konventionellen Brackets da auf die Gummis verzichtet werden kann, an denen sich ansonsten schnell Bakterien festsetzen können.

Selbstligierende Brackets gibt es aus Keramik oder Edelstahl.

Lingualbrackets, unsichtbare Zahnspangen

Lingualbrackets werden an der Zahninnenseite angebracht. Sie sind deshalb die unsichtbare Variante der festen Zahnspangen.

Nachteilig ist, dass sie die Aussprache beeinträchtigen können. Lingualbrackets sind im Vergleich zu anderen Behandlungstechniken wie bspw. Brackets oder Alignern (Invisalign) wesentlich teurer, da sie individuell in Speziallaboren hergestellt werden.

Behandlungskosten

a) Gesetzlich versicherte Patienten

Da die Kosten von gesetzlichen Krankenkassen nur für die Behandlung mit einfachen Stahlbrackets übernommen werden, müssen gesetzlich Versicherte die Zusatzkosten für den Materialaufwand bzw. Mehraufwand der Behandlung mit Keramik- und selbstligierenden Brackets selbst tragen.  Wir informieren Sie gerne über Art und Umfang der zusätzlich anfallenden Kosten in unserer Praxis.

b) Privat versicherte Patienten

Bei privat versicherten Patienten werden die Kosten in der Regel von den privaten Krankenkassen übernommen. Wir empfehlen aber immer, unseren Kostenvoranschlag vor Behandlungsbeginn Ihrer privaten Kasse zur Genehmigung einzureichen.

c) Finanzierung

Eine Finanzierung über einen externen Finanzdienstleister ist grundsätzlich möglich. Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.